Taiji - Stile - Wu Wei Tao

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Taiji - Stile

Angebot > Taiji - 太極

INNERE KAMPFKUNST NEIJIAQUAN
Die chinesischen Kampfkünste unterteilt man allgemein in zwei Richtungen: die inneren Stile (Neijiaquan – Innere Familie Faust) und die äußeren (Waijiaquan – Äußere Familie Faust). Bei ersteren arbeitet man vereinfacht gesagt mit innerer Energie, der Kraft, die aus der Weichheit entsteht und bei letzteren mit äußerer Kraft. Taijiquan, Baguazhang (Die Hände der acht Trigramme des Yijing/I Ging) und Xingyiquan (Die Faust der fünf Elemente) sind die drei bekanntesten inneren Stile. Shaolin Gongfu ist der wohl bekannteste äußere.

NUTZEN

Die inneren Kampfkünste dienen nicht nur dem Erlernen von Kampftechniken und dem körperlichen Training, sondern stellen als Methode zur Entwicklung von innerer Kraft in daoistischer Tradition auch einen spirituellen Weg dar. Reinigung und Stärkung der drei Grundpfeiler Jing (Essenz), Qi (Energie) und Shen (Geist) bilden eine Einheit mit dem Training der drei Inneren Harmonien Xin (Herz), Yi (gerichtete Absicht) und Li (Kraft).
Neijiaquan lehrt, die eigenen Blockaden zu überwinden, Potenziale zu erschließen und im Einklang mit sich und seiner Umwelt zu leben. Das Bewusstsein und die Kräftigung des Zentrums ist unabdingbar mit der Entwicklung von Flexibilität und Anpassungsfähigkeit verbunden. Körper, Geist und Seele werden ausgeglichen und gestärkt. Wer zuwenig Yang hat, bekommt dieses mehr, hat man zuwenig Yin, wird dies gestärkt. Hat man zuviel Yang, wird ein Teil davon in Yin umgewandelt, hat man zuviel Yin, wird ein Teil davon in Yang umgewandelt. Yin und Yang bedingen einander, erzeugen sich und fließen ineinander über. Gesundheit und Kraft entstehen durch die harmonische Balance dieser beiden lebendigen Urkräfte.
Innere Kampfkunst kann in wirklich jedem Alter ohne Vorkenntnisse erlernt werden. Und das schöne daran ist: man wird immer fitter. Die alten Meister in China geben ein lebendes sehr überzeugendes Beispiel.


ÜBERSICHT DER INNEREN STYLE


XINGIYQUAN

Xingyiquan ist neben Taijiquan und Baguazhang eine der drei großen inneren Kampfkünste. Basierend auf den 5 Elementen sind die Bewegungen sehr geradlinig nach dem Prinzip: „Die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten ist die Gerade.“

BAGUAZHANG

Baguazhang ist neben Taijiquan und Xingyiquan eine der drei großen inneren Kampfkünste. Charakteristisch ist die Fußarbeit und das Gehen im Kreis, wobei die Techniken auf den acht Trigrammen (Bagua) des Yijing beruhen.

TAIJIQUAN UND SEINE STILE


WUDANG-STIL


CHEN-STIL


YANG-STIL


WU/HAO-STIL

WU-STIL

SUN-STIL






Zhang Sanfeng
Begründer des Taiji
ca. 1391-1459


Cheng Wangting
Gründer des Chen-Stiles
1597 - 1664


Yang Chengfu
1883 - 1936

 


Wang Zong Yue
Schüler des Zhang Sanfeng
ca. 1400


Yang Lu Chan
Begründer des Yang-Stiles
1799 - 1872


Prof. Cheng Man Ching

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü